lets do good better

Corporate Volunteering mit lets

Was ist eigentlich Corporate Volunteering?

Corporate Volunteering bezeichnet im Allgemeinen den Einsatz von Human Ressourcen eines Unternehmens für gemeinnützige Zwecke, welcher über das eigentliche Kerngeschäft hinausgeht. Auch oft Mitarbeiterengagement oder Unternehmensengagement genannt.

Es ist eine Möglichkeit für Unternehmen, einen positiven Beitrag zur Gemeinschaft zu leisten, indem sie ihren Mitarbeitern die Möglichkeit bieten, sich während oder nach ihrer Arbeitszeit ehrenamtlich zu engagieren.

Corporate Volunteering ist ein Teil der Corporate Citizenship eines Unternehmens: das gesellschaftliche Unternehmensengagement. Daher gehört es in eine Reihe mit Spenden und Social Sponsoring als eine Maßnahme des Engagements, das vom Unternehmen gefördert wird.

Durch Corporate Volunteering haben Unternehmen aktiv die Möglichkeit soziale Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen. Das gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens kombiniert mit dem Engagement der Mitarbeiter*innen hat so nicht nur einen positiven Effekt für das Unternehmen, sondern auch die Gesellschaft und den Einzelnen.

Gute Gründe für das Engagement

  • Corporate Volunteering erhöht die Mitarbeiterbindung und Zufriedenheit. Es gibt viele Studien, die nachgewiesen haben, dass Mitarbeiterinnen, die sich über ihr Unternehmen engagieren können, in ihrem Job motivierter und positiver gestimmt sind. Sie empfinden ihre Arbeit als sinnstiftend und freuen sich, eine positive Wirkung zu erzielen. Das bindet die Mitarbeiterinnen nicht nur an das Unternehmen sondern verstärkt auch die Bindung im Team. Mit den Kolleg*innnen gemeinsam Gutes tun fördert den Teamgeist und die Stimmung im Team.
  • Corporate Volunteering ist ein tolles Instrument für Employer Branding. Ein Unternehmen, das den Mitarbeiterinnen die Möglichkeit gibt sich während der Arbeitszeit ehrenamtlich zu engagieren steht auf dem Bewerbermarkt besser da als andere. Bewerberinnen achten immer mehr auf die sozialen Taten eines potentiellen Arbeitgebers und erwarten von ihm soziale Verantwortung zu übernehmen und diese Werte auch zu leben.
  • Corporate Volunteering trägt zum Perspektivenwechsel und Wissenstransfer bei. Durch den Einsatz bei gemeinnützigen Organisationen und Projekten kommen die Mitarbeiter*innen aus ihrem Arbeitsalltag heraus und tauchen oft in ganz andere Welten ein, die ihnen eine völlig neue Perspektive geben. Hierdurch können sie zu gänzlich neuen Einsichten kommen. Außerdem geben sie ihr Wissen wiederum an die Organisationen weiter, die auch von dieser Form des Austausch profitieren können.
  • Corporate Volunteering fördert Kompetenzen der Mitarbeiterinnen. Durch den Perspektivenwechsel und den Einblick in neue Bereiche erlernen Mitarbeiter*innen vielleicht ganz neue Softskills wie z.B. Kommunikationsstärke oder Teamfähigkeit. Zusätzlich können Kreativität und Innovationskraft gestärkt werden was förderlich für die eigentliche Arbeit sein kann.
  • Corporate Volunteering hilft zu guter Letzt nicht nur den Mitarbeiter*innen und dem Unternehmen sondern vor allem auch den Non-Profit Organisationen. Diese haben häufig einen Mangel an Vollzeit-Ehrenamtlichen und Hilfskräften und sind auf die Hilfe von weiteren Ehrenamtlichen angewiesen. Unternehmen entsenden oftmals größere Gruppen an Mitarbeiter*innen die durch ihre große Anzahl große Projekte bei den gemeinnützigen Organisationen umsetzen können wie z.B. die Renovierung einer Kita oder der Pflege eines Gemeinschaftsgartens.

Arten von Corporate Volunteering

Durch Corporate Volunteering für das Wohlwollen der Tiere sorgen
  • Remote: gerade durch Corona sind viele Hilfsprojekte entstanden, bei denen man nicht physisch vor Ort sein muss, sondern wo die Hilfe über den Computer kommt. Sei es z.B. Hausaufgabenhilfe oder das Verwalten eines Social Media Kanals oder Sprachunterricht. Dies sind alles Projekte die oftmals über den Computer, also remote stattfinden.
  • Vor Ort: das Gegenteil von den Remote Projekten. Hier ist es tatsächlich zwingend notwendig physisch vor Ort zu sein, wie z.B. beim Müllsammeln, Streichen und Renovieren.
  • Aktionstage oder Social Days: Dies ist oftmals 1 oder 2 Tage im Jahr an denen ein Unternehmen alle oder zumindest eine große Anzahl ihrer Mitarbeiter*innen freistellt, um bei einem sozialen Projekt zu helfen. Dies sind oftmals Müllsammelaktionen oder die Renovierung einer Kita usw.
  • Pro-Bono-Leistung: Die Leistung des Unternehmens bzw. das fachlichen Mitarbeiters wird der Organisation unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Z.B: Social Media oder Rechtsberatung.
  • Mentoring: hier gehen Mitarbeiter*innen oftmals längerfristige Engagements ein, indem sie einem Projektpartner über längere Zeit zur Seite stehen und ihre Fähigkeiten und Wissen weitergeben. Das z.B. kann Mentoring für Geflüchtete sein oder Hausaufgabenhilfe für benachteiligte Kinder & Jugendliche.
Jetzt durchstarten

Demo vereinbaren

Demo anfordern